Antifaschistische Kundgebungstour gegen „Der Dritte Weg“

01_goeppingenAm heutigen Samstag fand eine antifaschistische Kundgebungstour in der Region Göppingen statt. Mit drei Kundgebungen in Göppingen, Uhingen und Ebersbach wurde dort antifaschistische Präsenz gezeigt, wo in den letzten Wochen und Monaten die Faschisten versuchten, sich zu restrukturieren und das Stadtbild zu prägen.

Bereits im Vorfeld wurden mehrere hundert Flugblätter an Göppinger Schulen und Haushalte verteilt, Nazipropaganda im Stadtbild entfernt und antifaschistische Slogans in der Region angebracht. Die Cops versuchen im Zuge dessen Hand in Hand mit den Faschisten gegen die antifaschistische Gegenbewegung vorzugehen: Zwei Tage vor der antifaschistischen Kundgebungstour wurde die Wohnung einer Antifaschistin durchsucht. Einziger Grund sei der Vorwurf eines Faschisten, sie habe am Rande einer Kundgebung Fotos gemacht, die später bei einem Outing verwendet worden seien. Die staatlichen Repressionsbehörden nutzten diese Gelegenheit aus, um einen Einschüchterungsversuch zu starten – Nutzlos! Am gleichen Abend griffen die Neonazis wiederholt das Wohnhaus eines linken Journalisten und dessen Familie an und warfen eine Scheibe ein. 

An der heutigen Aktion nahmen 30 Personen teil. Es konnten mehrere hundert Flugblätter an PassantInnen verteilt und Gespräche mit Interessierten geführt werden. Im Gegensatz zur lokalen Stadtpolitik finden sich unter den AnwohnerInnen doch einige Menschen, die dem Treiben der Faschisten nicht einfach tatenlos zuschauen wollen.

Die Faschisten, in deren selbsternannten „Nazi Kiez“ wir heute langfristig angekündigt über mehrere Stunden lang antifaschistische Präsenz zeigten, tauchten nur bei der Zuganreise in Uhingen in sicherer Entfernung auf und verschwanden gleich wieder.
Die Cops hingegen waren mit einem martialische
n Aufgebot präsent und versuchten so, Interessierte abzuschrecken. In Uhingen kamen sie unter anderem mit einer Reiterstaffel und kontrollierten mehrere AktivistInnen und durchsuchten ein Auto. Ihr Auftreten und ihre Sprüche machten wieder einmal deutlich, auf welcher Seite sie stehen: Schützend vor den Faschisten.

und weiter geht’s:
am Donnerstag, den 9. Februar.

Im Haus der Jugend (Dürerstr. 21, 73 033 Göppingen) findet um 19 Uhr eine antifaschistische Informationsveranstaltung statt. Nach einem Input zur faschistischen Partei „Der Dritte Weg“ und Informationen zur lokalen Situation wollen wir uns gemeinsam den Film „Golden Dawn- A Personal Affair“ ansehen. Darin wird über die griechische militante, faschistische Partei „Goldene Morgenröte“ aufgeklärt und ihr Agieren aufgezeigt. Die Faschisten von „Der Dritte Weg“ orientieren sich am Vorgehen der griechischen „Schwesterpartei“.

Für uns ist klar, dass wir den Faschisten von „Der Dritte Weg“ keine Entfaltungsmöglichkeiten lassen werden. Wo auch immer sie versuchen, Fuß zu fassen, wir werden da sein und ihnen die Straße und Agitationsräume streitig machen!


Weitere Hintergründe zu den Faschisten in der Region Göppingen & Gegenaktionen:

Fotos der Dritter Weg-Kundgebung in Göppingen (Juli 2016)

Fotos Dritter Weg-Infotisch Göppingen (01. Juli 2016)

Zeitungsartikel „Neonazis stören Gedenkfeier in Göppingen zur Reichspogromnacht

Outingaktion des Dritten Weg-Funktionärs Manuel Ganser in Reichenbach

Antifaschistische Kundgebung gegen den Dritten Weg im Dezember 2016

Antifaschistische Kundgebung gegen den Dritten Weg im Januar 2017

Bericht zur Hausdurchsuchung bei einer Antifaschistin

Zeitungsartikel zum Angriff auf Wohnhaus eines Journalisten

Text „Göppingen hat ein Naziproblem“ der Antifaschistischen Aktion [Aufbau] Stuttgart

Flugblatt „Revolutionäre Perspektive statt einfacher Antworten“ der Revolutionären Aktion Stuttgart

Advertisements