Gemeinsam protestieren, geschlossen gegen Repression! Rechte Allianzen verhindern!

020114_Stuttgart9Am Do. 12. Juni steht ein Antifaschist vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, sich an der erfolgreichen Blockade einer homophoben Demonstration am 2. Februar am Stuttgarter Schlossplatz beteiligt zu haben. Seit Februar demonstrierte bereits drei Mal eine rechte Allianz aus christlich-fundamentalistischen, rechten, rechtspopulistischen und faschistischen politischen Spektren gegen den Bildungsplan 2015. Dabei wurden in einem Mix aus diskriminierenden, sexistischen Inhalten und rechtspopulistischen Phrasen ein reaktionäres Familien- & Weltbild in die Öffentlichkeit getragen. Die politische Gefährlichkeit dieser Aufmärsche stellt das gemeinsame Agieren von konservativen, religiösen, rechten und auch faschistischen Kreisen dar.

Gemeinsam haben wir zu Protesten aufgerufen.

Gemeinsam wurde erfolgreich protestiert und blockiert.

Jetzt sollen Einzelne als angebliche „StraftäterInnen“ vor Gericht gestellt, der gemeinsame Protest kriminalisiert und delegitimiert werden.

Am 28. Juni möchte wieder eine rechte Allianz eine Demonstration gegen sexuelle Vielfalt durchführen. Auch hier wird es wieder vielfältigen Protest und Blockaden geben. Treffpunkt ist am 28. Juni 13:30 Uhr Stauffenbergplatz.

Wir rufen zu einer antifaschistische Prozessbeobachtung auf, sowie zu Kundgebungen vor und nach dem Prozess um Repression gegen Einzelne nicht still hinzunehmen, sondern ihr kollektiv und geschlossen entgegenstehen.Beteiligt euch bei den Kundgebungen und der Prozessbeobachtung!

12.06.2014 | 9:00 Uhr | Kundgebung | Schlossplatz Stuttgart

12.06.2014 | 9:45 Uhr | antifaschistische Prozessbeobachtung | Amtsgericht Stuttgart
das Gericht hat Vorkontrollen angekündigt)

12.06.2014 | nach dem Prozess | Kungebung | Schlossplatz Stuttgart

Weitere Infos unter:
www.aabs.tk
www.gegenrechteallianzen.tk

Advertisements