Nazis Stoppen: Aufruf zur Prozessbeobachtung

DER PROZESS WURDE VERSCHOBEN!
DIE VERHANDLUNG AM 28.04 IN GÖPPINGEN FINDET NICHT STATT.

RH-StuttgartAus ganz Süddeutschland mobilisierten  am 12.Oktober 2013  antifaschistische Gruppen nach Göppingen um den dortigen Naziaufmarsch zu blockieren. Gemeinsam mit dem Blockadebündnis Nazis stoppen konnte der Aufmarsch erheblich gestört und verkürzt werden. Wir dokumentieren an dieser Stelle ein Aufruf zur Prozessbeobachtung vom Arbeitskreis Antirepression aus Villingen -Schwennigen.

 

Am 28.April findet vor dem Amtsgericht Göppingen ein Prozess gegen einen Antifaschisten aus
Villingen-Schwenningen statt. Im Zusammenhang mit den Protesten gegen den Naziaufmarsch am 12.Oktober 2013 in
Göppingen wird gegen den Genossen Anklage erhoben. Für den 12.Oktober rief die AN-Göppingen zu einer überregionale Demonstration auf.

Ein breites Bündnis aus antifaschistischen und gesellschaftlichen Gruppen und Organisationen rief zu
Widerstand auf. Am 12.Oktober versuchten Antifaschisten und Antifaschistinnen mit vielfältigen Aktionen den
Aufmarsch der Faschisten zu verhindern. Dem Villinger Antifaschisten wird nun versuchte schwere Körperverletzung gegenüber einem Polizisten vorgeworfen. Er soll versucht haben diesen mit einer Fahne anzugreifen.
Zeigt euch mit dem Genossen solidarisch und kommt zum Prozess!

Kommt zum Prozess: 28.April | 10:20 Uhr | Pfarrstraße 25 | Sitzungssaal 2  (Termin verschoben)
Kommt pünktlich, da das Amtsgericht Göppingen Vorkontrollen angekündigt hat!
Antifaschismus ist nicht kriminell, sondern notwendig und legitim!
Werdet Mitglied der Roten Hilfe! Internetseite der Roten Hilfe: http://www.rote-hilfe.de
Arbeitskreis Antirepressionen Villingen-Schwenningen

Advertisements